Weitere Neuvorstellungen auf der Literatunten-Homepage



Werner Adams „Abgezogene Hasen“ – ersch. bereits im September 2014
Ein erfolgreicher Manager trauert einer nicht erfüllten schwulen Liebe hinterher und reißt dabei alle Brücken hinter sich ein. – Wird von der Kritik ziemlich nieder gemacht als Werk, das nur einer gerne liest: sein Autor, der nur mühsam verbergen kann, dass es sich dabei um eine narzistische Nabelschau handelt.


Bettina Leder „Lauingers“ – ersch. Februar 2015
Artur Lauinger wird 1937 als vermutlich letzter jüdischer Journalist in Deutschland entlassen. Als er zwei Jahre später nach London emigriert, lässt er seinen damals 20-jährigen Sohn Wolfgang in Deutschland zurück, damit dieser „dem Vaterland“ – sprich: der Wehrmacht – diene. Nach wenigen Wochen wird Wolfgang als „Halbjude“ aus der Wehrmacht entlassen wird und gerät als „Swingjugendlicher“ ins Visier der Gestapo. Im Nachkriegsdeutschland wird er 1950 wegen des Verstoßes gegen den § 175 erneut verhaftet. – Meine Empfehlung in dieser Runde.


Giuliano Musio „Scheinwerfen“ – ersch. im März 2015
Humorvoll abgründig und mit realistischer Prägnanz erzählt Giuliano Musio von der fatalen Macht der Erinnerung. Ihre Gabe, fremde Erinnerungen zu sehen, wurde für die Familie Weingart zur guten Lebensgrundlage. Julius versucht verzweifelt den Ansprüchen des Geschäfts gerecht zu werden und hinter das belastende Geheimnis seiner Freundin zu kommen. Sein Bruder Toni hadert mit seiner Homosexualität und lässt sich auf eine problematische Vereinbarung mit dem Sohn eines Kunden ein. Nur der Halbbruder Res ist zufrieden mit sich und der Welt, was aber vor allem an einem geistigen Manko und einer daraus resultierenden, ganz eigenen Wirklichkeit liegt. Die Brüder werden mit Erinnerungen konfrontiert, die vielleicht besser weiterhin geruht hätten.


Laurent Bach „Tod in Montmartre“ – ersch. Juni 2015
Mal wieder ein Krimi mit dem schwulen Detektiv Claude Bocquillon. Während seines Paris-Urlaubs findet man eine furchtbar zugerichtete Leiche. Die Tote ist keine Unbekannte, sondern die lang verschollene Schwester von Bocquillons Freund Lambert. Der Fall ist komplizierter als gedacht, und die Suche nach dem wahren Täter bringt Bocquillon selbst in Lebensgefahr …


Norman Stark „Different Boys“ (6 Bde.) – ersch. ab Juni 2015
Der große Trivial-Literatur-Verlag Bastei wagt ein Experiment: die erste „Gay-Romance-Serie“ als eBook.
Sie erzählt die turbulente Geschichte der Zwillinge Colin und Tom, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch beide nur versuchen, ihr Leben, die Liebe und das Glück zu meistern. Colin hält Monogamie für den größten Betrug an der Menschheit und stürzt sich von einem erotischen Abenteuer ins nächste. Tom dagegen vermisst eins mehr als alles andere: den perfekten Mann fürs Leben.
Das werde ich mir mal antun, ich bin gespannt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*